Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Swatch will die Zahlung mit der Armbanduhr salonfäig machen

05.05.2015
Bildquelle: © Radu Razvan Gheorghe | Dreamstime Stock Photos

Momentan steht die Zukunft der Kreditkarte in Frage wie nie zuvor. Wie wird sich dabei der Kreditkartenvergleich entwickeln und was machen alternative Bezahlarten? All das wird sich wohl erst in einigen Jahren klären, wobei klar ist, dass die Kreditkarte weiterhin ein integraler Bestandteil der Finanzwelt bleiben wird. Interessant ist derweil allerdings schon ein Blick auf neue Techniken, etwa die Zahlung mit der Armbanduhr.

Es klingt verrückt, könnte aber schon bald Realität werden: Der Uhrenhersteller Swatch arbeitet laut Berichten mehrerer Tageszeitungen an einer Möglichkeit, dass Zahlungen zukünftig mit der Armbanduhr abgewickelt werden können. Dabei will Swatch auf ein ähnliches System setzen wie andere alternative Bezahlmethoden wie Apple Pay oder Google Wallet. Ob sich die Technik gegen etablierte Modelle im Kreditkarten-Vergleich durchsetzen kann, steht derzeit noch in den Sternen. Bei Swatch erwartet man aber viel von der neuen Technik, denn die Zahlung mit der Uhr könnte noch einfacher sein als die mit dem Handy – hat man die Uhr doch sowieso immer am Handgelenk.

Konkurrenz durch Smartwatches

Intelligente Uhren stehen bereits seit einigen Monaten im Fokus der Branche. Wer sich im Kreditkartenvergleich für eines der vielen spannenden Modelle entschieden hat, der verknüpft dieses heutzutage oft mit einem alternativen Bezahldienste wie Apple Pay. Auch dieser soll es zukünftig möglich machen, in Verbindung mit der Apple Watch zu bezahlen. Apple ist dabei aber keineswegs der einzige Anbietern von Smartwatches, auch Konkurrenten wie Samsung oder Sony drängen in den Markt, dem Experten ein großes Wachstumspotenzial bescheinigen. Doch was kann ein verhältnismäßig kleines Unternehmen (gemessen am Börsenwert) wie Swatch gegen die mächtige Konkurrenz gelingen? Relativ viel, wie viele Experten erwarten, denn Swatch hat einen klaren Designvorsprung vor den oft klobig wirkenden Smartwachtes von Apple & Co.

Mit der schicken Uhr bezahlen

Dazu kommt, dass Swatch bereits in den ganzen Welt treue Kunden gefunden hat, die immer wieder auf eine Uhr von Swatch setzen. Die gute Technik der Schweizer in Verbindung mit hochwertigen Materialien und einem schicken Design machen die Uhren von Swatch zu den wichtigsten auf der ganzen Welt. Sollten sie zukünftig auch noch eine Verbindung zum Kreditkartenvergleich aufbauen, könnte sich Swatch noch weiter absetzen. Auch die Konkurrenz aus Asien und Amerika könnten die Schweizer hinter sich lassen, denn das klassische und zugleich zeitlose Design überzeugt die Kunden bislang deutlich mehr als die wenig attraktiven Smartwatches, die in den seltensten Fällen aussehen wie eine richtige Uhr. Hinzu kommt, dass die intelligenten Uhren oft überhaupt kein Design einer gewöhnlichen Uhr haben soll. Das Display ersetzt sozusagen die eigentliche Uhr.

Die Zukunft wird spannend

Für den Kreditkartenvergleich gilt zweifelsohne: Die Zukunft wird mehr als spannend. Intelligente Uhren, Bezahlen mit dem Smartphone und andere moderne Zahldienste wirbeln den Markt der herkömmlichen Kreditkarte gründlich durcheinander. Das allerdings muss für den Kreditkartenvergleich nicht zwingend schlecht sein, denn die attraktivsten Modelle werden auch in Zukunft weiterhin rasanten Absatz finden. Die Gründe dafür sind relativ einfach: Gibt es mehr alternative Bezahlungsplattformen, mit denen man eine Karte aus dem Kreditkarten-Vergleich benutzen kann, entscheiden sich auch immer mehr Menschen für eines der Modelle. Eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte