Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Stiftung Warentest beäugt 123 Girokonto kritisch

23.09.2014
Bildquelle: © Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Die Stiftung Warentest sieht das aktuelle Angebot der Santander Bank deutlich kritischer als andere Betrachter. Das Magazin hat deutlich gemacht, dass es Bedenken über die langfristige Entwicklung der Bedingungen des „123 Girokontos“ hat. Dieses verspricht Neukunden einen Bonus von mehr als 100 Euro pro Jahr und bietet darüber hinaus auch eine kostenlose Kreditkarte.

Jede Menge attraktive Konditionen gemischt mit einem starken Bonusprogramm. Eigentlich sollte die Santander Bank im Fokus vieler Bankseiten stehen, auch weil die Bank in den letzten Wochen auf jede Menge Werbung setzte. Doch das „123 Girokonto“, das jedes Jahr bis zu 108 Euro Bonus verspricht, hat ein großes Problem: Die Bedingungen sind keineswegs auf einen Zeitraum von vielen Jahren gesichert, sondern können sich jederzeit mit einer Frist von zwei Monaten ändern. Das sorgt dafür, dass das Girokonto in Vergleichen nicht immer auf der Spitzenposition auftaucht. Die Bedingungen sind für Neukunden momentan dennoch sehr interessant, was daran liegt, dass die Bank selbst im Kreditkartenvergleich gut abschneidet.

Bonus für den Gehaltseingang und mehr

Besonders positiv fällt auf, dass die Santander sowohl beim Gehaltseingang als auch bei Aktivität einen Bonus auszahlt. Wer jeden Monat mindestens 600 Euro Gehalt auf das Konto fließen lässt, der erhält jeden Monat einen Euro als Bonus. Wer das Konto darüber hinaus aktiv nutzt, also mehrere Lastschriften vorweisen kann, der erhält jeden Monat weitere zwei Euro geschenkt. Ein Abschluss einer Baufinanzierung und die Eröffnung und aktive Führung eines Depots versprechen jeweils weitere drei Euro Bonus im Monat. Wer alle Angebote der Santander wahrnimmt, der kommt am Ende des Jahres auf einen Bonus von 108 Euro. Das Besondere: Dieser Bonus wird nicht nur im ersten Jahr, sondern, so die derzeitigen Bedingungen, jedes Jahr gewährt.

Keine Kontoführungsgebühren und eine kostenlose Kreditkarte

Im Kreditkartenvergleich spielt das Produkt der Santander Bank auch deswegen eine Rolle, weil das Institut zu seinem Girokonto auch eine kostenlose Kreditkarte bereitstellt. Mit der Visa VarioCard haben Kunden - Bonität vorausgesetzt - die Möglichkeit, an Millionen Akzeptanzstellen im Online- und im stationären Handel einzukaufen. Gebühren entstehen dabei nur bei Zahlungen außerhalb der europäischen Union und bei Abhebungen am Geldautomaten. Kunden sollten sich von dem gebührenfreien Angebot allerdings nicht blenden lassen, denn im Kreditkartenvergleich wird deutlich, dass andere Anbieter im Moment deutlich attraktivere Kreditkarten aus dem Hause Visa im Repertoire haben. Das Gesamtpaket der Santander Bank überzeugt unter anderem aber auch deswegen, weil die Kontoführung beim 123 Girokonto komplett gebührenfrei ist.

Zwischen ordentlichen Guthabenzinsen und keiner Sicherheit

In ihrer Bewertung des Produkts hat die Stiftung Warentest sich auch mit der Zinssituation beschäftigt. Diese ist bei der Santander Bank ordentlich. Die Dispozinsen sind marktüblich, zugleich allerdings höher als bei manchen anderen Wettbewerbern. Sehr positiv fallen dagegen die Guthabenzinsen auf: Die Bank zahlt 0,25 Prozent aufs Guthaben – und das auf dem Girokonto. Einen ähnlichen Zinssatz bietet im Moment nahezu kein anderes Institut für Geld auf dem Girokonto an. Dennoch warnt die Stiftung Warentest vor fehlender Rechtssicherheit bezüglich des Bonusprogramms. Zwar ist dieses momentan nicht auf ein Jahr beschränkt, der Bank steht es allerdings offen, die Bedingungen innerhalb von nur zwei Monaten zu ändern. Das Bonusprogramm könnte sie also einfach abschaffen.




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte