Smartphone-Banking wird zunehmend wichtig

24.06.2019
Bildquelle: © Radu Razvan Gheorghe | Dreamstime Stock Photos

Das Smartphone spielt beim Online-Banking für immer mehr Deutsche eine wichtige Rolle. Nutzen auch Sie für das Banking mittlerweile Ihr Handy?

Vor zwei Jahren hätte das wohl kaum jemand für möglich gehalten: Laut einer Studie des Branchenverbands Bitkom nutzen mittlerweile 52 Prozent der Deutschen das Online-Banking auch am Smartphone. Dadurch zeigt sich gut, dass das Smartphone-Banking zu einem immer wichtigeren Aspekt bei der Wahl eines Girokontos wird. Davon profitiert allen voran der Anbieter des komplett kostenlosen N26 Girokonto mit Kreditkarte, der hierzulande der Marktführer unter den sogenannten Smartphone-Banken ist.

Smartphone holt gegenüber Desktop & Co auf

Man sollte sich von der Bitkom-Umfrage allerdings nicht täuschen lassen, denn weiterhin ist für die Deutschen das Online-Banking am Computer wichtiger als am Smartphone. Das Notebook nutzen laut der Umfrage von Bitkom 81 Prozent der Verbraucher für das Online-Banking, am Desktop-Computer erledigen immerhin 56 Prozent der Befragten ihre digitalen Bankgeschäfte. Bei der Umfrage mit Mehrfachnennung zeigt sich allerdings sehr gut, dass die Deutschen ihre finanziellen Pflichten mittlerweile keineswegs mehr nur an einem Medium erledigen, sondern viele verschiedene dafür nutzen. Mindestens eine Kombination aus Smartphone und Notebook gibt es in Hinblick auf das Online-Banking bei fast allen Verbrauchern in Deutschland, wenngleich das Smartphone gegenüber den „traditionellen“ Medien für die digitalen Bankgeschäfte immer weiter aufholt.

Smartphone-Banking allein reicht nicht aus

Interessant sind die Ergebnisse der Umfrage von Bitkom allerdings auch in einer anderen Hinsicht, denn sie zeigen gut, dass das Smartphone-Banking alleine nicht ausreichend ist. Vielmehr bevorzugen es die meisten Verbraucher auch weiterhin mehrere verschiedene Plattformen zu nutzen. Das könnte für Anbieter wie die Fidor Bank oder die N26, die komplett auf das Smartphone setzen, mittelfristig zu einem Problem werden. Andere Direktbanken bieten dagegen üblicherweise sowohl eine vielseitige mobile App als auch ein Online-Banking am Computer an. In Hinblick auf das Smartphone-Banking ist die N26 allerdings noch klar überlegen und hängt traditionelle Filial- und auch Direktbanken ab. Dennoch fehlt für den breiten Markt auch ein gutes Online-Banking am Computer, denn zumindest heute noch möchten die meisten Verbraucher ihre Bankgeschäfte auch am PC erledigen.

Gute Kombination für das Online-Banking wichtig

Das Online-Banking ist besonders bei jüngeren Verbrauchern bei der Wahl eines Girokontos ein zunehmend wichtiges Thema, doch auch im mittleren Alter spielt diese Funktion eine immer wichtigere Rolle. Im Schnitt sehen mittlerweile ganze 70 Prozent der Deutschen das Online-Banking als wichtigen Aspekt bei der Wahl des Girokontos, einzig bei den Senioren ist die Zahl deutlich geringer. Dennoch wird immer mehr klar, dass Banken noch mehr Ressourcen in die Weiterentwicklung von Online- und Smartphone-Banking investieren müssen.




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte