Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Sind die Deutschen zu reich für Kreditkarten?

11.04.2016

Mit einer Karte aus dem Kreditkartenvergleich kann man sich hin und wieder einen Wunsch erfüllen, den man sich sonst nicht gönnen könnte. Doch mittlerweile fragt man sich bei vielen Deutschen, ob es solche unerfüllten Wünsche überhaupt noch gibt. Wie Umfragen zeigen, horten immer mehr Deutsche Geld auf dem Girokonto – für Ausgaben ist also immer genug da.

Der Kreditkarten-Vergleich mit den vielen Modellen von Visa, MasterCard und American Express steht für so etwas wie Freiheit. Mit einer Kreditkarte kann man problemlos überall auf der Welt einkaufen und ohne größere Probleme Umsätze stemmen, auch wenn gerade einmal kein Geld auf dem Girokonto ist. Doch der entscheidende Vorteil von Karten aus dem Kreditkartenvergleich scheint für viele Deutsche immer weniger wichtig zu werden, denn Geld auf dem Girokonto ist bei vielen mittlerweile im Überfluss vorhanden. Nicht nur werden viele Deutsche allgemein immer wohlhabender, sie bunkern auch immer mehr Geld auf ihren Girokonten. Auf feste Anlagen, also etwa Aktien, Anleihen oder Festgeld, setzen dagegen immer weniger.

Kreditkarten bringen zusätzliche Flexibilität

Eines der wichtigsten Argumente für eine Karte aus dem Kreditkartenvergleich ist zweifelsohne Flexibilität. Wer auf ein Modell von Visa oder MasterCard setzt, der kann darauf bauen, überall auf der Welt flexibel mit einem gewissen Kreditrahmen auf Shopping-Tour zu gehen. Doch genau jene Flexibilität scheint mittlerweile für viele Deutsche schlichtweg nicht mehr relevant zu sein, denn weder auf dem Girokonto gibt es Engpässe noch beim Thema Bargeld. Letzteres lieben die Deutschen sowieso und haben deshalb deutlich mehr Bares im Geldbeutel als Menschen in allen anderen Teilen der Welt. Da überrascht es wenig, dass der Kreditkarten-Vergleich hierzulande noch lange nicht so relevant ist wie in vielen anderen Ländern. Das liegt allerdings auch daran, dass viele andere Vorteile von Kreditkarten gerne übersehen werden.

Kreditkarten bringen eine Zeitersparnis

Da ist beispielsweise das Thema Zeit, denn wer auf eine Karte aus dem Kreditkartenvergleich setzt, der kann deutlich schneller einkaufen. Dank NFC-Chips in fast allen neu ausgegebenen Kreditkarten kann man kleinere Einkäufe mittlerweile beispielsweise innerhalb von wenigen Sekunden abwickeln. Mit Bargeld braucht man dagegen oft drei Mal oder gar vier Mal so lang. Auch im Internet bieten Kreditkarten deutlich mehr Flexibilität und teilweise eine enorme Zeitersparnis gegenüber anderen Zahlungsmitteln. Ein guter Vergleich lässt sich beispielsweise zwischen der Zahlung mit einer Kreditkarte und einem Dienst wie Sofortüberweisung aufzeigen. Während man bei der Kreditkarte meist innerhalb weniger Sekunden alle Daten eingegeben hat und dann zur Bestätigung nur noch eine SIM-PIN eingeben muss, ist beim Konkurrenzdienst erst ein Log-In ins Internet-Banking notwendig, ehe man sich möglicherweise auch noch aus der TAN-Liste einen Code zur Bestätigung heraussuchen muss – teilweise kann die Zahlung so mehrere Minuten in Anspruch nehmen.

Mit Kreditkarten spart man Geld

Zu guter Letzt bringen Kreditkarten aber auch noch einen finanziellen Vorteil, den man keineswegs unterschätzen sollte. Wer Kreditkarten sinnvoll einsetzt, der zahlt beispielsweise keine Gebühren mehr bei Abhebungen oder spart durch einen Cashback-Vorteil bei jeder Zahlung im Geschäft oder im Internet. Auch mit Neukundenaktionen, die man im Kreditkarten-Vergleich immer wieder findet, kann man Geld verdienen. 25 Euro einfach so geschenkt bekommen – bei welchem anderen Zahlungsmittel gibt es das denn schon?




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte