Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Postbank bietet 150 Euro Amazon-Gutschein als Bonus

28.10.2014
Bildquelle: © Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Die Postbank eilt im Moment von einer interessanten Neukundenaktion zur nächsten. Nachdem das Institut zuletzt mit einem Nokia Lumia 630 warb, dürfen sich Kunden bei Eröffnung eines Girokontos ab sofort über einen 150 Euro Gutschein bei Amazon freuen. Im Kreditkartenvergleich weiß die die Postbank allerdings auch weiterhin nicht wirklich zu überzeugen.

Für Neukunden der Postbank wird es immer besser: Nachdem das Institut sein Girokonto von Ende September bis zum 27. Oktober mit einem Nokia Lumia 630-Smartphone bewarb, folgt nun eine weitere Aktion, die sich sehen lassen kann. Statt dem Smartphone, das im Einzelhandel für 120 bis 130 Euro erworben werden kann, gibt es von nun an einen 150 Euro Gutschein beim Onlinegroßhandel Amazon. Der Bonus ist dabei noch deutlich attraktiver als zuvor, denn der Gutschein kann beliebig für jedes Produkt eingesetzt werden. Neukunden sind entsprechend keine Grenzen gesetzt. Auch ein Handy können Kunden über Amazon weiterhin erwerben. Sollten Neukunden sich für das Lumia 630 entscheiden, würde ihnen sogar noch ein Guthaben von knapp 30 Euro bleiben.

Im Kreditkartenvergleich nicht überzeugend

Allerdings sollten sich Interessierte nicht zu sehr locken lassen, denn im Kreditkartenvergleich fallen beim Produkt der Postbank einige Schwächen auf. Das beginnt bereits beim Girokonto, das für den Erhalt des Bonus verpflichtend ist. Bei diesem fallen für Kunden vergleichsweise hohe Kontoführungsgebühren von 5,90 Euro im Monat an. Immerhin können junge Menschen aufatmen, denn die Kontoführungsgebühr wird erst ab einem Alter von 22 Jahren erhoben. Dennoch fällt im Kreditkartenvergleich negativ auf, dass sich allein dieser Posten für Neukunden über 21 auf stattliche 70,40 Euro summiert – deutlich mehr als bei den meisten anderen gekoppelten Girokonten, die im Vergleich auftauchen.

Kreditkarte fällt im Kreditkartenvergleich durch

Dieselben Probleme gibt es auch bei der Kreditkarte der Postbank, die Kunden optional zum Girokonto beantragen können. Im Kreditkartenvergleich fällt insbesondere auf, dass die Kreditkarte nur im ersten Jahr kostenlos ist. Im zweiten Jahr fallen 22 Euro Jahresgebühr an. Das fällt im Vergleich mit anderen Kreditkarten insbesondere deswegen negativ auf, weil die Kreditkarte der Postbank keine besonderen Vorteile bietet. Die Konditionen im Ausland sind durchschnittlich, auch am Geldautomaten im In- und Ausland fällt eine Gebühr an. Im Vergleich schneidet die Kreditkarte der Postbank deswegen deutlich schlechter ab als die Karten der Konkurrenz. Insbesondere die Direktbanken haben deutlich attraktive Bundles aus Girokonto und Kreditkarte im Angebot. Großenteils sind diese sogar komplett kostenlos – so fällt weder eine Kreditkartengebühr noch eine Kontoführungsgebühr an.

Voraussetzung  für den Bonuserhalt

Den Gutschein gibt es allerdings nicht ohne eine Bindung. So muss dem Girokontoantrag das Formular "Gehalts- und Bezügeüberweisung" beiliegen. Ist das nicht der Fall, gibt es keinen Gutschein.  Das bedeutet, dass Kunden das Girokonto der Postbank, das mit einer im Kreditkartenvergleich nicht überzeugenden Kreditkarte von Visa oder MasterCard (Auswahl nach Kundenwunsch) nur dann mit dem satten Bonus eröffnen können, wenn sie gleichzeitig ihre Gehaltszahlungen auf das Konto fließen lassen. Dieselbe Bedingung gab es auch schon bei der letzten Neukundenaktion. Darüber hinaus müssen Kunden, welche die Bonusaktion in Anspruch nehmen wollen, volljährig sein. Als Neukunde gilt zudem nur, wer zuvor mindestens sechs Monate kein Girokonto bei der Postbank hatte.




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte