Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Neuerungen bei PayPal

27.10.2018
Bildquelle: Michaela Zimmermann / MZ-Datenservice

Die Digitalisierung schreitet voran und die Unternehmen und Dienstleister müssen sich dem Tempo anpassen. Manchen Unternehmen gelingt das besser als anderen. Auf dem Markt gilt es dem Wettkampf Stand zu halten und das bedeutet vor allem sein Angebot immer zu erweitern und zu verbessern. Ein Unternehmen, dass das verstanden hat ist PayPal. Erst kürzlich brachte das Unternehmen zwei neue Inventionen heraus.

Funds Now

Das US-amerikanische Unternehmen PayPal hat seinem Bezahldienst nun ein weiteres Tool hinzugefügt, welches besonders für kleine Unternehmen von Vorteil ist. Händler haben durch das neue Feature die Möglichkeit direkt auf ihre verfügbaren Gelder zuzugreifen. Dadurch können die Einkünfte schnell wieder reinvestiert werden. Diese neue Funktion nennt sich „Funds Now“. Damit Händler die Funktion nutzen können, müssen sie lediglich ihre Konten auf aktuellem Stand halten. Die Auszahlungen unterliegen keinen Höchst- oder Mindestbeschränkungen und gelten für alle Zahlungen, die via PayPal erfolgen. Den Händler kostet die neue Funktion nichts. Damit sich ein Händler für Funds Now qualifizieren kann, muss der Händler seit mindestens sechs Monaten einen Account bei PayPal besitzen und sein Gewerbe muss ein bestimmtes Mindesteinkommen haben. Funds Now wurde bereits in einer Testphase in den USA, Großbritannien und Australien auf Herz und Nieren geprüft. Die bisherigen Transaktionszeiten lagen bei sieben bis 21 Tage und besonders für kleine Unternehmen ist dies eine sehr lange Zeit, in der das Unternehmen nicht weiter expandiert werden kann.

Smart Payment Button

Damit Händler möglichst viele Kunden erreichen und damit diese dann auch Käufe abschließen, ist es wichtig, dass die Händler eine Bandbreite an Bezahloptionen anbieten. Allerdings ist zu beachten, dass es nicht zu viele sind, denn das kann unübersichtlich und verwirrend wirken. PayPal bietet daher jetzt den „Smart Payment Button“ an. Das Tool des amerikanischen Unternehmens wurde auf der anderen Seite des Atlantiks bereits im Juli rausgebracht und soll jetzt auch international eingeführt werden. Deutsche Kunden sollen Zugang zum Smart Payment Button ab nächstem Jahr haben. Der Smart Payment Button soll Händler darin unterstützen die lokal beliebtesten und relevantesten Paymentmethoden anzubieten. Je nach Land können alternative Bezahlmethoden eingebunden werden. Die Zahlungsschaltflächen können von den Händlern frei nach Wunsch bestückt werden. Natürlich ist PayPal selbst von Anfang an als Option integriert. Es kann zwischen verschiedenen alternativen Bezahlmethoden, aber auch herkömmlichen, wie der SEPA-Lastschrift, gewählt werden.

PayPals Führungsposition

PayPal ist ein amerikanisches Unternehmen, das bereits seit 1998 existiert. Der Online-Bezahldienst kann zur Begleichung von kleinen bis mittleren Geldbeträgen, aber auch zum Einkauf online, genutzt werden. Unter den etablierten, alternativen Bezahlmethoden ist PayPal derzeit die beliebteste. Das Unternehmen hat weltweit rund 250 Millionen Kunden und 19 Millionen Händler. Mit den zusätzlichen Funktionen, die PayPal nach und nach einführt, erleichtert das Unternehmen sein Bezahlsystem gleichermaßen für Kunden und Händler. Damit zieht PayPal im Wettkampf, um die Führungsposition an der Bezahlmethodenfront, erneut an den Konkurrenten vorbei. Während andere Unternehmen ähnliche Erweiterungen ihrer Systeme anbieten, sind diese immer mit zusätzlichen Kosten für Kunden und Händler verbunden. Da ist es kein Wunder, dass PayPal präferiert wird. Dort müssen weder Kunden noch Händler für die neuen Funktionen zahlen.




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte