Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Macht Beratung bei Banken immer noch den Unterschied?

23.04.2016
Bildquelle: Anatoliy Babiychuk | Dreamstime Stock Photos

Gute Beratung ist oft das wichtigste Argument dafür, dass Verbraucher auf ein gebührenpflichtiges Girokonto bei einer stationären Bank setzen. Noch immer tun das in Deutschland viele zehn Millionen Menschen. Doch wer sich mit dem Kreditkartenvergleich auseinandersetzt, der merkt schnell: Es geht auch mit deutlich besseren Konditionen.

Im Kreditkarten-Vergleich findet man keineswegs nur attraktive Kreditkarten. Auch lukrative Girokonten, die es in Verbindung mit Kreditkarten gibt, findet man im Kreditkartenvergleich. Genau bei diesem Thema haben die Deutschen nämlich sogar noch mehr Nachholbedarf als bei der Kreditkarte, denn wer noch nicht auf ein kostenfreies Girokonto setzt, der macht definitiv etwas falsch – oder verliert wissentlich viel Geld. Dieses Argument gefällt allerdings sicher nicht jedem, denn auch weiterhin sehen viele Verbraucher den entscheidenden Vorteil von teuren Produkten bei stationären Banken bei der guten Beratungsleistung. Doch diese wird heutzutage immer mehr zusammengekürzt – selbst manche Direktbanken bieten heute eine bessere Beratung.

Wie sieht die Beratung von heute aus?

Wer sich im Kreditkarten-Vergleich umsieht, der findet viele Produkte, die auf den ersten Blick äußerst unpersönlich aussehen. Da wundert es nicht, dass viele Verbraucher sich lieber beim eigenen Bankberater beraten lassen und dafür auch einen gewissen Betrag für die Führung des Kontos bezahlen. Doch in den seltensten Fällen benötigt man rund um ein Girokonto auch wirklich eine Beratungsleistung. Sinn macht diese meist nur bei Krediten oder anderen Finanzdienstleistungen, die komplizierter sind als ein Girokonto. Dazu kommt, dass die Beratung längst nicht mehr so aussieht wie noch vor einigen Jahren. Viele Banken haben zahlreiche Filialen auf dem Land geschlossen, persönliche Bankberater gibt es oft nicht mehr. Da bietet manch eine Direktbank, die zugleich ein gebührenfreies Girokonto anbietet, heutzutage die deutlich bessere Beratungsleistung.

Funktioniert die Beratung über Telefon und Internet?

Bei den Anbietern im Kreditkarten Vergleich funktioniert die Beratung heute hauptsächlich über Telefon und Internet. Da mag sich manch einer fragen, ob diese Art der Beratung wirklich sinnvoll ist oder der persönliche Kontakt doch wichtig. Genau diese Frage haben mehrere Umfragen über die Zufriedenheit der Kunden zumindest statistisch eindrucksvoll beantwortet. Demnach sind die meisten Kunden mit der Beratung durch Direktbanken im Internet und per Telefon äußerst zufrieden. Teilweise gibt es bei Anbietern im Kreditkartenvergleich sogar persönliche Ansprechpartner, die einem telefonisch oder über das Internet zur Verfügung stehen. Das Beste daran ist zweifelsohne, dass man dafür nicht einmal den Weg zur Bank in Anspruch nehmen muss. Stattdessen kann man die Bankgeschäfte einfach und äußerst unkompliziert von zuhause erledigen – und das bei mindestens genauso guter Beratungsleistung.

Sind die Bedingungen bei Direktbanken wirklich so viel besser?

Manch einer mag sich da fragen, ob die Bedingungen von Direktbanken wirklich so viel besser sind, dass sich ein Wechsel lohnt? Die Frage ist leicht mit ja beantwortet, denn wer häufiger sein Girokonto überzieht, manchmal aber auch Geld kurzfristig parken will und allgemein viele Bankgeschäfte erledigt, der kann beispielsweise bei der DKB jedes Jahr einen dreistelligen Betrag sparen. Diese Ersparnis errechnet sich aus einem Wegfall der Gebühr für die Kontoführung, der Bereitstellung einer kostenlosen Kreditkarte sowie niedrigen Sollzinsen und einem attraktiven Guthabenzins von 0,7 Prozent für Anlagen auf der Kreditkarte. Noch Fragen? Telefonisch werden diese mit Sicherheit schnell und kompetent beantwortet!




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte