Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Kreditkartenakzeptanz in Berliner Taxis ist mit Problemen verknüpft

01.06.2015
Bildquelle: © Chrisharvey | Dreamstime Stock Photos

In den Wochen nach der Einführung der Kreditkartenpflicht in Berlin wurde es für Fahrgäste nicht so einfach wie erwartet. Wer in den letzten Tagen in Berlin in ein Taxi stieg, der konnte mit seiner Karte aus dem Kreditkartenvergleich oft nicht wie erwartet mit Kreditkarte bezahlen. Einige Taxiunternehmen haben sich über den Zwang hinweggesetzt und einfach kein Kreditkartengerät in ihren Fahrzeugen eingebaut.

In Berlin wollte man zumindest in einer Hinsicht vorbildlich sein: Alle Taxis in der Stadt sollten ab dem 8. Mai 2015 Kreditkarten akzeptieren – ohne Ausnahme. Eine solche Regelung gibt es bislang in keiner anderen deutschen Stadt. Berlin sah sich auch auf Grund der vielen Touristen aus aller Welt als Vorreiter in Deutschland. Doch dem Gesetz zum Trotz scheinen sich einige Taxifahrer zu wehren. Wie sich in den letzten Tagen und Wochen gezeigt hat, haben einige Taxifahrer schlichtweg kein Kreditkartengerät in ihre Fahrzeuge eingebaut. Wer mit einer Karte aus dem Kreditkarten-Vergleich in ein Berliner Taxi steigt, der kann also auch heute noch nicht sicher sein, dass er auch auf alle Fälle mit der Karte bezahlen kann.

Gerichte prüfen Klagen gegen die Pflicht

Das Gesetz wird zwar voraussichtlich nicht als gesetzeswidrig erklärt, doch dennoch versuchen einige Taxifahrer und -unternehmen es momentan vor Gericht. In mehreren Eilverfahren wird derzeit geklärt, ob die Pflicht für alle Fahrer gelten darf. Als Problem sehen die Taxifahrer allen voran die Kosten, die durch die Kreditkartenpflicht entstehen. Die Argumentation dahinter ist einfach: Sowohl für die Umrüstung als auch für die Kreditkartenzahlung selbst muss mit Extra-Kosten gerechnet werden, so die Fahrer. Doch eigentlich kann nur die erstgenannte Argumentation fruchten, denn die Extra-Kosten dürfen Fahrer wieder reinholen. Für jede Kreditkartenzahlung dürfen die Fahrer eine Gebühr von 1,50 Euro erheben. Das holt die Gebühren bei fast allen Fahrten problemlos wieder herein. Bleiben also nur noch die hohen Anschaffungskosten.

Attraktivität des Transportmittels könnte steigen

Zahlreiche Experten allerdings verstehen die Ressentiments der Taxifahrer nicht. Wie die Beispiele in anderen Teilen der Welt zeigen, können Taxifahrer an der Pflicht zur Kreditkartenzahlung sogar profitieren. Wer Karten aus dem Kreditkartenvergleich akzeptiert, der wird insbesondere für internationale Besucher deutlich interessanter. Auch gegen die Konkurrenz von Uber und anderen Fahrdiensten machen sich die Taxifahrer durch die Akzeptanz von Kreditkarten deutlich beliebter. Am Ende des Tages kann das für ein deutliches Plus an Fahrten sorgen, das die Kosten für die Anschaffung nicht nur wieder reinholt, sondern sogar Extra-Verdienste bringt. Die Klagen könnten also alles andere als sinnvoll, vielleicht sogar geschäftsschädigend sein.

Kreditkartenakzeptanz in Berlin steigt

Wer mit seiner Karte aus dem Kreditkartenvergleich in den nächsten Wochen nach Berlin fährt, der muss sich aber keine Sorgen machen. Bis auf wenige schwarze Schafe akzeptieren mittlerweile fast alle Taxifahrer Kreditkarten. Auch ansonsten kann sich eine Karte aus dem Kreditkarten Vergleich für eine Reise nach Berlin lohnen. Die Kreditkartenakzeptanz ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. So akzeptieren mittlerweile nicht nur fast alle Hotels, sondern darüber hinaus auch eine Vielzahl an Bars und Restaurants Kreditkarten. Auch beim Shopping ist man mit einer Karte aus dem Kreditkarten Vergleich bestens ausgerüstet, denn egal ob in günstigeren Läden oder in Nobelboutiquen – mittlerweile werden Kreditkarten in Berlin fast überall akzeptiert.




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte