Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Facebook stellt Facebook Messenger Payments vor

01.04.2015

Dass der Kreditkarten-Vergleich jedes Jahr ein Stück attraktiver wird, ist nichts Neues. Dennoch ist es immer wieder faszinierend, sich mit den Neuerungen auf dem Markt zu befassen. So hat Facebook nun angekündigt, den Dienst „Facebook Messenger Payments“ zu starten. Dabei können sich Freunde in Sekundenschnelle Geld schicken – integriert im Facebook-Chat.

Über Facebook mag man denken was man will, fest steht allerdings, dass die US-Amerikaner immer wieder durch ihren Erfindergeist auffallen. „Facebook Messenger Payments“ ist dabei die neueste Erfindung, die in den USA in Kürze in das Facebook-Netzwerk integriert werden soll. Dabei gibt es auch eine enge Verbindung zum Kreditkartenvergleich, denn Facebook Messenger Payments baut voll und ganz auf Kreditkarten von Visa und MasterCard. Die Funktion ist für Facebook-Nutzer recht einfach zu nutzen. Im Messenger taucht zukünftig ein Dollar-Symbol auf. Mit einem Click auf dieses kann man in Sekundenschnell Geld an den Freund oder die Freundin, mit er man gerade chattet, schicken. Zuvor muss man allerdings eine Kreditkarte von Visa oder MasterCard hinterlegen. Ist das aber einmal erledigt, geht der Geldtransfer in wenigen Sekunden vonstatten.

Sicherheit steht im Vordergrund

Menschen, die sich intensiv mit der Kreditkarten Vergleich auseinandersetzen, beschäftigen sich zumeist auch mit Sicherheitsaspekten bei Kreditkarten. Nach einigen kleineren Datenlücken in den letzten Jahren ist die Aufmerksamkeit bei Facebook vermutlich besonders groß. Dennoch versichert der amerikanische Konzern, dass beim Zahlungssystem höchste Sicherheitsstandards gelten. Das liegt auch daran, dass die Abwicklung der Zahlungen über ein gesondertes Facebook-Netzwerk abgewickelt werden sollen. Demnach werden Zahlung und Chat indirekt doch wieder voneinander entkoppelt – nur der Nutzer merkt davon nichts. Für ihn geht die Zahlung in wenigen Sekunden vonstatten und zugleich dank versierter Verschlüsselung absolut sicher.

Geld senden mit der Kreditkarte war noch nie so einfach

Zwar gibt es ähnliche Dienste, die etwa das Versenden von Geld über spezielle Apps möglich machen, bereits. Allerdings kann keine dieser Apps auch nur annähernd auf so eine User-Basis setzen wie Facebook es tut. Wer sich im Kreditkartenvergleich für ein Modell von Visa oder MasterCard entscheidet, der wird deswegen vermutlich zuerst den Facebook-Dienst nutzen. Ein weiterer Vorteil liegt zudem darin, dass Zahlungen über Facebook Messenger Payments komplett kostenlos vonstattengehen. Wer 20 US-Dollar von seiner Kreditkarte abbuchen lässt, der zahlt auch nur 20 US-Dollar. Der Empfänger des Geldes darf sich ebenso über den Erhalt von 20 US-Dollar freuen – Kosten entstehen für die Beteiligten bei der Abwicklung keine. Das unterscheidet die Facebook-Lösung auch von vielen Konkurrenten, denn diese nehmen entweder prozentuale oder pro Vorgang abgerechnete Gebühren, um ihr Produkt zu finanzieren.

Produkte aus dem Kreditkartenvergleich werden  immer interessanter

Die jüngst von Facebook vorgestellte Technik ist ein weiteres Indiz dafür, dass Produkte aus dem Kreditkarten Vergleich in den nächsten Monaten und Jahren immer spannender und wertvoller werden. Wer eine Kreditkarte von Visa oder MasterCard im Geldbeutel hat, der darf sich schon heute über zahlreiche Vorteile freuen – unabhängig von der ausgebenden Bank. In Zukunft könnte die Zahl der Vorteile sogar noch deutlich zunehmen. Immerhin hätte man es vor wenigen Jahren auch noch für vollkommen unmöglich gehalten, dass man Geld einfach und schnell über einen Messenger transferiert – und das auch noch komplett kostenlos.




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte