Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Durch die Wahl des richtigen Kontos kann man satt sparen

24.02.2016
Bildquelle: © Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Wer heutzutage Geld verdient und gerne einmal etwas einkauft, der kommt um zwei Finanzprodukte eigentlich nicht mehr herum: das Girokonto und eine Kreditkarte. Bei der Wahl beider Produkte sollte man allerdings nicht blind zuschlagen, sondern sich unbedingt davor informieren. Eine gute Hilfestellung liefert dabei beispielsweise der Kreditkartenvergleich.

Schon in der Jugend hat man meistens ein Girokonto, doch die Funktionen sind oft stark beschränkt. Sobald man das erste eigene Geld verdient, will man deswegen meist ein neues, besseres Finanzprodukt. Da macht es Sinn, dass man sich auf die Suche macht und auch bei der eigenen Bank nachfragt. In den seltensten Fällen ist die naheliegende Lösung aber auch eine gute. Stattdessen sollte man sich lieber im Kreditkarten-Vergleich umsehen, denn die beste Kombination aus Kreditkarte und Girokonto findet man meist dort. Besonders toll ist daran, dass man bei der richtigen Wahl keinen Cent für Gebühren aufbringen muss – weder für das Girokonto noch für die Kreditkarte.

Im Kreditkartenvergleich die richtige Wahl treffen

Wer endlich selbst in die Finanzwelt einsteigen will, der sollte sich im Kreditkartenvergleich zum Anfang nach kostenlosen Produkten umsehen. Was aus den ersten Blick eher unrealistisch klingt, ist seit Jahren absoluter Standard. Im Kreditkarten Vergleich findet man eine Vielzahl an Anbietern, die sowohl das Girokonto als auch die Kreditkarte komplett kostenlos – also ohne Jahresgebühr – anbieten. So kann man viel Geld sparen, denn manche stationäre Institute nehmen für beide Produkte im Jahr teilweise ernstzunehmende dreistellige Beträge. Besonders wer erst ein Ausbildungsgehalt oder ein Gehalt für Berufseinsteiger erhält, kann dank einem der Produkte aus dem Kreditkarten-Vergleich so richtig viel sparen und sich dadurch schlichtweg mehr gönnen!

Auf die Gebühren von Konto und Karte achten

Doch nicht nur die Jahresgebühr spielt bei der Wahl des richtigen Kontos und der richtigen Kreditkarte eine wichtige Rolle, auch andere Gebühren können schnell zur Kostenfalle werden. Ist man beispielsweise oft außerhalb der Euro-Zone unterwegs, sollte man darauf achten, dass die Auslandseinsatzgebühr der Kreditkarte nicht zu hoch ist. Alles unter 1,75 Prozent ist dabei absolut akzeptabel. Wer dagegen hin und wieder Geld abheben muss, der sollte die Abhebegebühr nicht aus den Augen verlieren. Auch hier bestechen im Kreditkarten-Vergleich allerdings die Produkte, die auch ansonsten komplett kostenfrei sind. Die Kombination der Deutschen Kreditbank (DKB), bestehend aus Girokonto und kostenloser Kreditkarte, macht es beispielsweise möglich, dass man nicht nur in Deutschland, sondern sogar auf dem ganzen Planeten komplett kostenlos Geld abheben kann. Das lohnt sich auch für junge Reisende, die erst einmal die Welt sehen wollen!

Mögliche Prämien nicht aus den Augen verlieren

Wer nicht nur ein kostenloses Girokonto und eine gebührenfreie Kreditkarte will, sondern im Kreditkarten-Vergleich richtig absahnen will, der sollte einen Blick auf Neukundenaktionen werfen. Bei der Deutschland-Kreditkarte erhält man derzeit beispielsweise ohne großen Aufwand 30 Euro geschenkt, bei anderen Karten und Konten sind die Boni sogar noch höher. Oft allerdings sind die Bedingungen kompliziert und für junge Menschen mit niedrigem Gehalt nur schwer zu erfüllen. Wer sich allerdings eine Weile im Kreditkartenvergleich umsieht, der findet sicherlich das perfekte Angebot – und kann so mittelfristig im Vergleich zu anderen Konten und Karten richtig sparen!




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte