Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-Fr 8-16 Uhr)

Die vegane Kreditkarte

23.01.2019
Bildquelle: Michaela Zimmermann / MZ-Datenservice

Über den Umweltschutz wird nur sehr selten nachgedacht, wenn es um Bezahlmethoden geht. Das Wohl der Umwelt und der Tiere ist hier eher Nebensache. Ein Unternehmen aus Großbritannien will dies aber nun ändern. Mit der weltweit ersten veganen Kreditkarte soll der Umwelt- und Tierschutz auch in diesem Lebensbereich in den Vordergrund gerückt werden.

Weltweit erste vegane Kreditkarte

„Vegannection“ ist die weltweit erste vegane Kreditkarte. Vegan in diesem Fall bedeutet, dass ausschließlich 100 Prozent vegane Betriebe die Karte verwenden. Derzeit kann die Kreditkarte nur in London verwendet werden. Sie soll aber später an weiteren Standorten in Großbritannien und in anderen Teilen Europas verfügbar sein. Die nächsten Standorte sollen vorrausichtlich die USA, Kanada, Frankreich, Deutschland, Mexiko, Belgien, Peru, Portugal, Österreich, Brasilien und Hongkong umfassen. Die Kreditkarte wirbt damit, dass Verbraucher mit ihr Geld sparen können und gleichzeitig etwas Gutes für Tiere und Umwelt tun. Laut dem Unternehmen macht es auch Sinn für Verbraucher, die nicht in London leben, sich für Vegannection anzumelden, da das Unternehmen dann weiß, wo es sich lohnt zu expandieren. Aber auch auf Reisen kann dann mit der Prepaidkarte bezahlt werden.

Was kann die vegane Kreditkarte?

Das Erhalten der veganen Kreditkarte ist sehr simpel. Verbraucher, die an der Kreditkarte interessiert sind, müssen sich nur auf der Webseite anmelden und erhalten direkten Zugriff auf ihre Karte über ihr Smartphone. Die Karte ist ausschließlich über das Smartphone verwendbar, was sie zu einer umweltfreundlichen Option macht. Sie ist zudem komplett umsonst. Es gibt weder monatliche Gebühren, noch Gebühren für Transaktionen. Die einzigen Bedingungen, um die Karte nutzen zu können, sind, dass der Kunde volljährig sein muss und über ein Smartphone verfügen muss. Es wird kein Einkommensnachweis oder Girokonto benötigt. Die Prepaidkarte kann bei jedem Partner von Vegannection aufgeladen werden. Benötigt wird dafür nur die Telefonnummer des Kunden, damit das Geld auf die virtuelle Kreditkarte geladen werden kann. Das Geld ist dann direkt verfügbar. Sollte ein Kunde das Geld, welches er bereits auf die Karte geladen hat, wieder zurückhaben wollen, so muss er Vegannection nur eine Bankverbindung geben, auf die diese das Geld dann überweisen. Kunden können jederzeit überprüfen, wie viel Geld sich auf ihrer Karte befindet. Hierzu ist eine Internetverbindung nötig. Um mit Vegannection zu bezahlen, wird aber keine Internetverbindung benötigt.

Partnerunternehmen und Cashback-Programm

Derzeit hat die vegane Kreditkarte nur Partner in London, da sie auch nur in London funktioniert. Das Unternehmen plant aber bereits eine Expansion. Kunden können jederzeit neue Partner vorschlagen, solange die vorgeschlagenen Unternehmen auch 100 Prozent vegan sind und kein ausschließlicher Onlineshop sind. In der Zukunft sollen aber auch Onlineshops als Partner von Vegannection in Frage kommen. Die derzeitigen Partner umfassen vegane Künstler, Tattoo- und Piercingstudios, Restaurants, Friseursalons, Lebensmittelhändler und Bars. Vegannection bietet seinen Kunden bei jedem Einkauf 2% Cashback. Die Option “Vegannect” führt dies noch weiter, indem Kartenbenutzer mit ihren Freunden verbunden werden. Jedes Mal, wenn ein Freund seine Karte verwendet, erhält der Benutzer 0,5% des Kaufs seiner Freunde gutgeschrieben. Vegannection ist aber nicht nur eine einfache Kreditkarte. Sie hat auch ein eigenes Hilfsprogramm für Tiere, was bedeutet, dass Kunden von Vegannection mit jedem Einkauf einem Tier in Not helfen können.




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte