Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Die Kreditkarte als idealer Begleiter im Urlaub

10.05.2018
Bildquelle: Michaela Zimmermann / MZ-Datenservice

Eine Kreditkarte mit auf Reisen zu nehmen, hat viele Vorteile. Selbst die Nachteile, die entstehen können, sind sehr leicht zu vermeiden. Um diese zu umgehen, muss aber der richtige Umgang mit der Kreditkarte im Ausland erlernt werden. In diesem Artikel wird dies und mehr erläutert.

Die Kreditkarte im Urlaub

Im Urlaub eine Kreditkarte mitzuführen ermöglicht es Reisenden immer Geld zur Hand zu haben, auch wenn das Bargeld selbst fehlt. Dank „Plastikgeld“ lassen sich Rechnungen in Restaurants bezahlen, Hotelrechnungen begleichen oder die Kaution für einen Mietwagen hinterlegen. Kreditkarten sind ein bequemes und schnelles Zahlungsmittel, das gut und gerne von den Deutschen genutzt wird. Im Ausland macht sich so eine Kreditkarte aufgrund ihrer hohen Akzeptanz bezahlt. Anders als Bankkarten, die immer wieder Beschränkungen beim Bezahlen im Ausland unterliegen, können Kreditkarten so gut wie immer ohne Probleme benutzt werden. Die Funktion als Zahlungsmittel mit einem so hohen Akzeptanzfaktor führt aber auch zu einer Reihe von Problemen. Wenn für die Transaktion nur eine Unterschrift nötig ist, kann die Kreditkarte sehr schnell missbraucht werden. Vor allem ist dies dann ein sehr hohes Risiko, wenn der Kreditrahmen bei mehreren tausend Euro liegt. Daher spielen die Kartensicherheit und das richtige Verhalten im Umgang mit der Karte eine wichtige Rolle. Auch kann das Verhalten bei Verlust der Karte entscheidend sein.

Kreditkartenkosten im Urlaub

Eine Kreditkarte ist für Reisende praktisch und oft sogar unverzichtbar. Auf der Reise selbst kann oftmals alles mit der Karte bezahlt werden. Auch an Bargeld zu kommen, ist mit der Kreditkarte sehr einfach. Es gibt allerdings auch Kosten, die dabei entstehen können. Innerhalb der Eurozone profitieren Urlauber von der EU-Preisverordnung. Demnach darf das Bezahlen mit Kredit- und Girokarte nicht mehr kosten als im Inland. Laut Verbraucherzentrale ist das Bezahlen somit kostenlos. Auch Geld abheben darf im europäischen Ausland nicht mehr kosten als im Inland. Kosten können allerdings trotzdem entstehen. Hierbei kommt es auf das Entgelt an, welches der Kunde an einem inländischen Automaten einer fremden Bank auch hätte zahlen müssen. Geld abzuheben kann daher auch im europäischen Ausland ein paar Euros kosten. Außerhalb der Eurozone fällt oft eine Fremdwährungsgebühr an, die gezahlt werden muss. Der Aufschlag liegt häufig zwischen 1,5 und 2 Prozent. Beim Abheben von Bargeld verlangen teilweise die Anbieter von Geldautomaten eine zusätzliche Extragebühr. In den USA sind das beispielsweise bis zu sieben Dollar pro Abhebevorgang. Daher sollten Urlauber Geldautomaten vergleichen, falls die Zeit dafür da ist. Vor dem Abheben weist der Geldautomat nämlich auf die Extragebühr hin. Es gibt einen weiteren Kostenfaktor, bei dem Urlauber schnell Geld verlieren können. Bei vielen Geldautomaten wird eine Sofortumrechnung in Euro angeboten (Dynamic Currency Conversion). Dabei wird aber dann meist ein schlechter Wechselkurs angelegt und der Kunde verliert Geld. Reisende sollten daher am Automaten immer in der Landeswährung abrechnen.

Das richtige Verhalten mit der Kreditkarte im Ausland

Das sichere Verwenden der Kreditkarte im Urlaub ist von sehr großer Wichtigkeit. Für viele Urlauber sind die Kreditkarten der einzige Weg, um an ihr Geld zu kommen. Deshalb sollte die Geldkarte nie unbeaufsichtigt gelassen werden. Dies schließt den Bezahlvorgang, die Aufbewahrung im Mietwagen und das Verwahren in Rucksack oder Handtasche mit ein. Damit das Risiko eines Diebstahls oder Abhandenkommens reduziert wird, sollte die Karte nur dann mitgeführt werden, wenn deren Einsatz wirklich notwendig wird. Ansonsten ist die Kreditkarte im Hotelsafe aufzubewahren. Aber nicht nur die Sicherheit der Karte selbst sollte gewährt werden, auch der PIN ist ein wichtiger Punkt. Grundsätzlich sollte die Geheimzahl nie zusammen mit der Kreditkarte aufbewahrt werden. Auch sollte dafür gesorgt werden, dass die Eingabe der PIN nicht von anderen beobachtet wird. Es gelten im Ausland die gleichen Sicherheitsregeln, die auch im Inland für den richtigen Umgang mit der Kreditkarte gelten. Zu diesen Sicherheitsregeln zählt, dass die Kreditkarte direkt nach Erhalt unterschrieben und keinesfalls aus der Hand gegeben wird. Außerdem sollten Geldautomaten im Ausland nur dann benutzt werden, wenn die Sprache der Menüführung verstanden wird. Sollte der Fall eintreten, dass der Automat die Karte einzieht, sollte der Automat nicht verlassen werden, aber die Polizei sollte verständigt werden.

Was tun bei Verlust der Kreditkarte?

Es kann vorkommen, dass, obwohl alle Sicherheitsmaßnahmen ergriffen wurden, die Kreditkarte trotzdem verloren geht. Der größte Fehler wäre aber direkt in Panik zu verfallen. Ein ruhiger Kopf handelt für gewöhnlich besser. Trotzdem muss direkt gehandelt werden, sobald der Verlust bemerkt wird. Damit dem finanziellen Schaden Grenzen gesetzt werden, sollte die Karte umgehend gesperrt werden. Nach Sperrung der Kreditkarte laufen nämlich Ansprüche, die aus einer Belastung der Kreditkarte entstehen, aus Sicht des Inhabers ins Leere. Zu beachten ist aber natürlich, dass verschiedene Banken beziehungsweise Kartenunternehmen meist separate Sperrhotlines besitzen. Diese Nummern sollten unbedingt mit ins Ausland genommen werden. Der zentrale Sperr-Notruf 116 116 kann parallel genutzt werden. Bei Kartenverlust im Ausland ist +49 (Ländervorwahl für Deutschland) immer vorzuwählen. Es kann vorkommen, dass der Anruf zur Sperrung zusätzliche Gebühren verursacht. Für die eigentliche Sperrung der Karte werden die Karten- beziehungsweise Kontodaten benötigt. Daher sollten diese separat von Karte, Portemonnaie und Handtasche aufbewahrt werden. Im Fall von Diebstahl sollte die Karte nicht nur gesperrt werden, sondern es sollte auch Anzeige bei der örtlichen Polizei erstattet werden. Unter den folgenden Nummern lassen sich die Karten auch über die jeweiligen Kreditkartenunternehmen sperren:

Debitkarten: 01805 - 021 021
VISA: 0800 - 811 8440
Mastercard: 0800 - 819 1040
American Express: 069 - 97 97 2000
Diners Club: 069 - 90 01 50-135/-136




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte