Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Commerzbank bietet 100 Euro als Startbonus zum Jahreswechsel

29.12.2014
Bildquelle: © Jyothi | Dreamstime Stock Photos

Da ist die letzte attraktive Aktion gerade ein paar Tage vorbei, da kommt schon die nächste spannende Neukundenaktion der Commerzbank. Das Institut, das im Kreditkartenvergleich mit seinem Duo aus Girokonto und Kreditkarte im Mittelfeld landet, bietet bei Eröffnung eines Girokontos ab dem 29. Dezember um 10 Uhr einen Startbonus von 100 Euro.

Mit neuem Elan ins neue Jahr starten – das geht am besten mit einem neuen Girokonto. Mit der „Jahres-Start-Guthaben“-Aktion will die Commerzbank im Kreditkartenvergleich voll durchstarten. Der Bonus kann sich dabei allemal sehen lassen, denn Neukunden erhalten ab 10 Uhr am 29. Dezember 2014 eine Startgutschrift von 100 Euro, die bei der Commerzbank nicht einmal an Bedingungen wie eine aktive Nutzung gekoppelt ist. Damit aber noch nicht genug, sollte das Konto aktiv genutzt werden und dennoch nicht gefallen, winkt eine weitere Prämie von 50 Euro. Diese kann angefordert werden, wenn das Girokonto zwischen dem 12. und 15. Monat nach Eröffnung gekündigt wird und davor eine aktive Nutzungshistorie vorlag.

Gutschrift des Bonus nach drei Monaten

Im Kreditkartenvergleich kann der Bonus der Commerzbank auch deswegen überzeugen, weil keine Bedingungen gesetzt werden, um die Startgutschrift zu erhalten. Die Buchung auf das Girokonto erfolgt drei Monate nach Eröffnung und ohne weitere Bedingungen. Vorsicht ist allerdings dennoch geboten, denn im Kreditkarten-Vergleich fällt negativ auf, dass die Commerzbank eine Kontoführungsgebühr erhebt. Gehen weniger als 1.200 Euro Guthaben auf dem Konto ein, erhebt die Commerzbank eine Gebühr von immerhin 9,90 Euro – deutlich mehr als die meisten anderen Anbieter im Kreditkartenvergleich. Immerhin ist kein Gehaltseingang vorgeschrieben. Der Geldeingang von 1.200 Euro kann in jeder Form eingehen, also etwa per Überweisung oder als Dauerauftrag von einem anderen Girokonto.

9.000 Geldautomaten für gebührenfreie Abhebungen

Positiv fällt die Commerzbank im Kreditkarten Vergleich allerdings deshalb auf, weil sie ein recht breites Netz an Geldautomaten hat. Dadurch haben Kunden die Möglichkeit, von einer überdurchschnittlichen Bargeldversorgung zu profitieren. Abhebungen sind an insgesamt 9.000 Automaten in Deutschland kostenlos möglich. Das betrifft alle Automaten der Cash Group. Zur Cash Group gehören neben der Commerzbank selbst auch andere große deutsche Banken wie die Postbank, die HypoVereinsbank oder die Deutsche Bank. Gebührenfreie Abhebungen sind darüber hinaus auch bei allen Töchtern der genannten Banken möglich. Ebenfalls positiv: Neben Abhebungen sind an den Automaten der Commerzbank auch Einzahlungen gebührenfrei – ein klarer Vorteil gegenüber den meisten Direktbanken, die im Kreditkarten-Vergleich sonst deutlich besser abschneiden.

Schwache Kreditkarte mit hohem Preis

Weniger positiv fällt im Kreditkartenvergleich die Kreditkarte der Commerzbank auf. Diese gibt es nur auf Wunsch und nicht automatisch zum Girokonto dazu. Das ist allerdings auch gut so, denn wie sich im Kreditkarten-Vergleich zeigt, ist die von der Bank ausgegebene Kreditkarte wenig attraktiv. Das Standardmodell kostet 34,90 Euro im Monat. Besondere Vorteile bietet die Kreditkarte für diesen verhältnismäßig hohen Preis allerdings nicht. Enthalten ist weder ein Bonusprogramm noch ein Rückvergütungssystem. Auch Abhebungen oder der Einsatz im Ausland sind mit Gebühren belegt. Darüber hinaus bietet die Commerzbank eine goldene Kreditkarte für einen Preis von 79,90 Euro im Jahr. Trotz eines größeren Leistungsspektrums kann allerdings auch diese Kreditkarte im Vergleich kaum überzeugen. So bleibt ein attraktiver Bonus für ein gut nutzbares Girokonto. Auf die Kreditkarte sollten Kunden der Commerzbank gleichzeitig lieber verzichten.




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte