Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Centtrip nimmt Kampf gegen Auslandsgebühren bei Kreditkarten auf

25.08.2014

Wer ins Ausland reist, muss sich vor Antritt der Reise darüber Gedanken machen, wie man im Zielort am besten an Geld kommt oder den Einkauf bezahlt. Kreditkarten sind da oft die erste Wahl. Vor allem Visa und MasterCard garantieren weltweite Flexibilität. Millionen Händler akzeptieren das Plastikgeld der beiden größten Kreditkartenanbieter. Doch beim Bezahlen ist Vorsicht geboten. Bei Umsätzen in fremden Währungen, also nicht Euro, fallen in der Regel Gebühren an. Banken erheben für die Umrechnung ein Entgelt, was den meisten Karteninhabern erst dann bewusst wird, wenn sie zuhause ihre Kartenabrechnung vorliegen haben. Eine neue Prepaid-Karte soll hier Abhilfe schaffen.

Kein Auslandsentgelt für 14 Währungen

Centtrip unter Federführung Daniel Butchers hat eine Prepaid-MasterCard am Start, die dem Auslandseinsatzentgelt herkömmlicher Kreditkarten den Kampf ansagt. Die Centtrip prepaid MasterCard in ihrer Standard-Variante (für Privatpersonen) schließt 14 Währungen ein, die dem Karteninhaber auch beim Bezahlen keine Gebühren abverlangen. Ganz gleich, ob in Euro, Australischen Dollar oder Schweizer Franken bezahlt wird, Centtrip verzichtet auf die Erhebung eines Auslandseinsatzentgeltes.

Business Card günstiger als Privatkarte

Hingegen erhebt das Londoner Unternehmen anteilig 0,5 Prozent vom jährlichen Aufladelimit. Bei einem Limit von 40.000 Pfund (rund 50.000Euro) macht das für den Karteninhaber eine Jahresgebühr von 200 Pfund (rund 250 Euro). Möglich sind Aufladungen ab 10.000 Pfund bis 100.000 Pfund. Diese Regelungen gelten allerdings nur für die Privatkarte. Die Business-Variante der Centtrip Karte ist bereits für eine Jahresgebühr von 12 Pfund erhältlich. Gebühren fallen bei beiden Kartentypen auch an bei Bargeldabhebungen am Automaten.

Ob Centtrip mit dieser Prepaid-Kreditkarte Erfolg haben wird, muss sich noch zeigen. Mit der Gebührenfrei MasterCard GOLD, die sogar auf die Jahresgebühr verzichtet, aber auch mit der Ferrari Card der Santander Consumer Bank für nur 24,90 Euro im Jahr, hat Centtrip zumindest in Deutschland unter den hier angebotenen Kreditkarten starke Konkurrenten.

Kooperation macht es möglich

Die Centtrip Limited selbst ist allerdings nicht Herausgeber dieser Prepaid MasterCard, denn dafür fehlen die notwendigen Lizenzen. In der Prepaid Financial Services Limited hat das Unternehmen einen kompetenten Partner gefunden, der seit seit 2008 verschiedene Prepaid-Lösungen anbietet und mit vielen Unternehmen kooperiert. Gemeinsam bieten sie Endverbrauchern verschiedener Länder, darunter auch Deutschland, die Centtrip prepaid MasterCard an.




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte