Barzahlung geht schneller als traditionelle Kartenzahlung

17.06.2019
Bildquelle: © Julia Pfeifer | Dreamstime.com

Schnell mal mit der Karte bezahlen? Mit NFC ist das möglich – ansonsten geht die Barzahlung nach einer Statistik noch schneller.

Wer sich im Kreditkartenvergleich für eine von vielen verschiedenen Karten in Deutschland entschieden hat, der plant sicherlich auch den Einsatz der Karte im Alltag. Doch wie schnell geht eine Kartenzahlung eigentlich wirklich und welche Rolle spielt die Nahfeldkommunikation oder auch NFC (steht für Near Field Communication) dabei? Eine ziemlich große, wie eine neue Statistik des Handelsblatts zeigt. Demnach gehen Barzahlungen im Einzelhandel im Vergleich zu einer regulären Kartenzahlung nämlich weiterhin schneller.

22,3 Sekunden oder 38,6 Sekunden

Die Messung des Handelsblatts, die sich auf Daten des EHI Retail Institute, der Bundesbank, der Initiative Deutsche Zahlsysteme und der Boston Retail Partners stützt, hat für einige interessante Ergebnisse gesorgt. Untersucht wurden dabei mehr als 3.000 Zahlungsvorgänge, gestoppt wurde jeweils die Zeit der jeweiligen Transaktion. Das Ergebnis mag dabei überraschen:

Dauer einer Zahlung in Sekunden

Es fällt auf, dass die Zahlung mit Bargeld mit 22,3 Sekunden im Schnitt signifikant schneller geht als eine Kartenzahlung, egal ob mit PIN oder mit Unterschrift. Die Kartenzahlung mit PIN dauert laut der Erhebung im Schnitt 29,4 Sekunden, eine Kartenzahlung mit Unterschrift liegt bei 38,6 Sekunden. Bei der Erhebung wurde nicht unterschieden zwischen Girokarten und Kreditkarten, wobei die Unterschiede hierbei insgesamt wohl eher als gering einzustufen sind.

NFC-Zahlungen gehen deutlich schneller

Leider sind in der Statistik des Handelsblatt Research Institute auch keine Daten zur Dauer einer NFC-Zahlung mit Karte vorzufinden. Laut verschiedenen anderen Statistiken dauert eine NFC-Zahlung im Schnitt nämlich sogar weniger als 10 Sekunden und damit nur halb so lange wie eine klassische Barzahlung. Im Vergleich zur regulären Kartenzahlung lässt sich die Dauer des Bezahlvorgangs somit sogar dritteln. Dadurch, dass die Zahl der Akzeptanzstellen von NFC und auch die Zahl der Zahlungsvorgänge dieser Art seit Monaten stark steigt, ist davon auszugehen, dass die Kartenzahlung im Schnitt bald weniger lang dauert als eine Barzahlung – und dass obwohl diese aktuell noch die Pole Position bei schnellen Zahlungen inne hat.

Je kleiner der Betrag desto wichtiger die Geschwindigkeit

Eine andere Statistik des Handelsblatts zeigt zudem gut, dass die Höhe der jeweiligen Zahlung mit der Dauer des Zahlungsvorgangs korreliert. Die durchschnittliche Höhe einer Barzahlung liegt bei 14,30 Euro, bei einer Girokartenzahlung sind es 41,50 Euro und bei der Zahlung mit Kreditkarte werden im Schnitt 50,30 Euro umgesetzt. Bei beiden Kartentypen sinkt die durchschnittliche Transaktionshöhe seit zwei Jahren allerdings stark – wohl eine Folge der neuen und schnellen Zahlung per NFC.




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte