Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Barclaycard dünnt das Angebot an Kreditkarten aus

10.03.2016
Bildquelle: © Photoeuphoria | Dreamstime Stock Photos

Im Kreditkartenvergleich kommt es immer wieder zu Veränderungen. Besonders Barclaycard hat in den letzten Monaten das eigene Portfolio stark eingeschränkt. Von zeitweise mehr als zehn Partnerkreditkarten sind nicht mehr viele übrig. Stattdessen bewirbt Barclaycard immer aktiver die eigene Barclaycard New Visa, die im Kreditkarten-Vergleich durchaus überzeugt.

Seit dem 1. März 2016 wird die O2 Kreditkarte nicht mehr angeboten. Die Karte wurde einst von Barclaycard in Kooperation mit dem Telefonriesen O2 auf den Markt gebracht. Inhaber konnten dabei mit jedem Umsatz Punkte sammeln, die ihnen später Vorteile versprachen. Fortgeführt wird das Projekt allerdings nicht, genauso wie zahlreiche andere Partnerprogramme, die in den letzten Monaten eingestellt wurden. So hat Barclaycard unter anderem die British Airways-Kreditkarte und das cardNmore Kartendoppel in Kooperation mit dem Supermarkt Netto eingestellt. Das Motto bei Barclaycard heißt für den Moment stattdessen Fokussierung auf die eigenen Produkte. Eines fällt dabei immer wieder besonders positiv auf: die Barclaycard New Visa.

Dauerhaft kostenlose Kreditkarte

Positiv fällt das am meisten ausgegebene Kreditkartenprodukt von Barclaycard in Deutschland im Kreditkarten-Vergleich allen voran dadurch auf, dass die Karte dauerhaft komplett gebührenfrei ist. Das bedeutet, dass man die Karte als Kunde nicht nur im ersten Jahr, sondern auch in allen Folgejahren der Vertragsbeziehung komplett kostenfrei nutzen kann. Auch Voraussetzungen wie eine gewisse Häufigkeit des Einsatzes oder ein monatlicher Mindestumsatz existieren nicht. Wer die Barclaycard New Visa im Geldbeutel hat, der kann entsprechend davon ausgehen, immer eine komplett kostenlose Kreditkarte im Geldbeutel zu haben. Diesen Vorteil bieten im Kreditkarten Vergleich daneben allerdings auch noch ein paar andere Karten. Warum also sollte man sich für das wichtigste Modell von Barclaycard entscheiden?

Keine Gebühr für Abhebungen im Ausland

Zweifelsfrei fällt positiv auf, dass die Barclaycard New Visa ohne eine Gebühr für Abhebungen im Ausland auskommt. Wer außerhalb Deutschlands mit der Kreditkarte am Geldautomaten Cash bekommen möchte, tut genau das komplett kostenfrei. Damit spart man im Vergleich zu anderen Karten bei jeder Transaktion mindestens fünf Euro. Die anderen Gebühren, also beispielsweise für Abhebungen im Inland oder den gewöhnlichen Einsatz außerhalb der Euro-Zone, sind als marktüblich einzustufen. Die Kosten für die Nutzung der Teilzahlungsoption sind wie bei vielen kostenlosen Kreditkarten im Kreditkartenvergleich eher zu hoch. Dafür gibt es noch einige andere Vorteile, die der Rede wert sind. Allen voran gelobt wird immer wieder die recht flexible Rückzahlung der Kreditkartenrechnung, durch die man manchmal auch erst nach zwei Monaten anstatt wie bei anderen Kreditkarten nach einem Monat bezahlen muss.

Modernster Standard bei Sicherheit und Komfort

Selbstredend erhält man, wenn man die Barclaycard New Visa im Kreditkarten-Vergleich beantragt, eine brandneue Kreditkarte. Das bedeutet, dass die Karte sowohl mit NFC als auch allen modernen Sicherheitsstandards daherkommt und damit noch sicherer ist als viele andere Kreditkarten. Für ein weiteres Plus an Sicherheit sorgt die im Kreditkartenvergleich einzigartige Geldautomaten-Raub-Versicherung, die bei einem Überfall am Geldautomaten für einen Betrag von bis zu 500 Euro einspringt. Eine optionale Maestro-Karte kann man kostenlos dazu beantragen, eine Partnerkarte kostet gerade einmal 10 Euro im Jahr. Der Fokus von Barclaycard auf weniger Karten macht durchaus Sinn, denn die Barclaycard New Visa ist ein äußerst attraktives Modell, das sich für fast jeden lohnt.




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte