Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Auch ohne Girokonto kann man an eine Kreditkarte kommen

06.03.2016

Im Kreditkartenvergleich könnte die Auswahl an verschiedenen Karten größer kaum sein. Doch wer sich im Kreditkarten-Vergleich umsieht, der findet viele Kreditkarten, die man nur dann beantragen kann, wenn man auch ein Girokonto eröffnet. Wer das umgehen will, der muss sich nach Alternativen umsehen. Zum Glück gibt es im Kreditkartenvergleich auch diese.

Eine neue Kreditkarte zu beantragen macht grundsätzlich eine Menge Spaß, zumindest dann, wenn man nicht gerade eine Klausel übersehen hat. Bei Modellen aus dem Kreditkartenvergleich spielt das eine durchaus ernstzunehmende Rolle, denn oftmals kommen diese mit der Bindung an ein Girokonto daher. Wer nicht gerade Lust hat, noch ein Konto zu eröffnen, der steht oft blöd da. Entweder man eröffnet ein Girokonto, ohne es wirklich mitzubekommen oder man bricht die Beantragung dann doch ab. Immerhin gibt es im Kreditkartenvergleich aber Hoffnung, denn keineswegs jede Kreditkarte kommt mit einer Girokontobindung daher. Stattdessen gibt es gleich eine Vielzahl an Modellen, die man auch dann beantragen kann, wenn man nicht gleichzeitig auf ein neues Konto setzen will.

Attraktive Angebote links und rechts

Natürlich erscheint es auf den ersten Blick eher unwahrscheinlich, dass genau das Wunschmodell ohne Girokontobindung daherkommt. Schaut man allerdings genauer hin, sieht man, dass viele der besonders gut bewerteten Kreditkarten eben nicht mit einem Zwang zum Girokonto daherkommen. Die Deutschland-Kreditkarte beispielsweise bietet nicht nur einen Neukundenbonus von attraktiven 30 Euro, sondern ist darüber hinaus auch noch komplett unabhängig von einem Girokonto. Auch die ebenfalls sehr positiv bewertete Schwarze MasterCard kommt ohne den unnötigen Zwang zu einem Girokonto daher. Selbst die etwas umstrittene, aber zweifelsohne attraktive gebührenfreie MasterCard Gold muss nicht in Zusammenhang mit einem Girokonto beantragt werden.

Kostenlose Kreditkarte ohne Girokonto

Entgegen des Mythos, dass man eine kostenfreie Kreditkarte im Kreditkartenvergleich nur dann bekommt, wenn man gleichzeitig auf ein Girokonto setzt, findet man sogar eine große Auswahl an gebührenfreien Modellen ohne jegliche Bindung. Viele Verbraucher denken noch immer, dass sie an anderer Stelle bezahlen müssen, wenn sie eine gebührenfreie Kreditkarte im Geldbeutel haben wollen. Doch das ist keineswegs der Fall, denn kostenfreie Kreditkarten lohnen sich für die Banken meist von selbst. Der Kunde muss davon nicht einmal unbedingt etwas mitbekommen, denn Kreditkarten finanzieren sich für die Banken durch sogenannte Interbankenentgelte. Diese werden von Händlern bezahlt und sind somit für Kunden im Prinzip komplett unsichtbar. Wer eine kostenfreie Kreditkarte richtig einsetzt, der kann entsprechend davon ausgehen, nie einen Cent zu bezahlen. Dennoch muss man nicht auf ein Girokonto setzen – eine Win-Win-Situation.

Ein neues Girokonto ist nicht immer schlecht

Nur weil man bereits ein Girokonto hat, sollte man im Kreditkartenvergleich aber nicht alle Angebote, die eine Bindung an ein Girokonto voraussetzen, komplett ausschließen. Stattdessen sollte man sich die jeweilige Offerte genau ansehen. Viele der im Kreditkarten-Vergleich beworbenen Girokonten sind nämlich komplett kostenlos – und zwar ohne Bedingungen. Entsprechend eignen sich die Konten, etwa das Girokonto der DKB, ideal als Zweitkonto. Im Zweifel sollte man allerdings auch einen kompletten Wechsel in Betracht ziehen, denn die Direktbanken bieten im Kreditkartenvergleich meist nicht nur attraktive Kreditkarten an. Sie überzeugen gleichzeitig auch im Bereich der Girokonten. So können Verbraucher am Ende sogar doppelt sparen!




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte