Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Apple Pay soll im ersten Halbjahr 2015 in Großbritannien eingeführt werden

31.12.2014
Bildquelle: © Radu Razvan Gheorghe | Dreamstime Stock Photos

Lange wurde gerätselt, wann Apple Pay in Europa durchstarten soll. Wie der britische „The Telegraph“ nun herausgefunden haben will, soll der Startschuss noch im ersten Halbjahr 2015 fallen. Wie die Zeitung berichtet, soll die Integration in Großbritannien beginnen. Hier verhandeln nach Informationen der Tageszeitung bereits mehrere größere Banken mit Apple.

Großbritannien gilt in der Finanzwelt als einer der interessantesten Märkte. Das gilt nicht nur für den Kreditkartenvergleich, sondern auch für mobile Bezahldienste. Auch deshalb kommt es wenig überraschend, dass Apple Pay seinen Europastart aller Voraussicht nach in Großbritannien feiern wird. Wie der „Telegraph“ berichtet, soll Apple sich momentan in Verhandlung mit mehreren britischen Großbanken befinden. Dabei geht es vermutlich um die Verteilung der Gebühren. Noch scheint es allerdings auch Bedenken zu geben. Die englische Tageszeitung berichtet darüber, dass eine der Banken einer Einigung bislang nicht positiv gegenübersteht. Dabei geht es vermeintlich um die Angst vor Verlusten durch eine steigende Marktmacht von Apple Pay.

Mobiles Bezahlen in Europa bislang wenig wichtig

Dennoch erhoffen sich europäische Banken durch die Einführung von Apple Pay in Europa Fortschritte im Bereich des mobilen Bezahlens. Während der Kreditkarten-Vergleich in Deutschland und im Rest von Europa seit Jahren floriert, geht beim mobilen Bezahlen wenig voran. Nicht einmal jeder hundertste Käufer in Europa setzt regelmäßig auf die Zahlung mit einem Mobiltelefon oder einem ähnlichen Service. Wichtiger wird für viele Deutsche dagegen immer öfter der Kreditkarten Vergleich, denn anstatt auf Mobile Payment zu setzen, interessieren sich viele Deutsche dafür mehr als nur eine Kreditkarte im Geldbeutel zu haben. Das kann ähnlich viele Vorteile haben, denn mit einer Kreditkarte von Visa und MasterCard können Kunden bereits an vielen Annahmestellen in Europa kontaktlos und damit genauso schnell wie beim Mobile Payment bezahlen.

Starke Einschränkungen für Nutzung von Apple Pay

Inwieweit sich Apple Pay auch nach einer Einigung zwischen den britischen Großbanken und dem Technikriesen aus Kalifornien durchsetzen kann, steht momentan noch in den Sternen. So sind insbesondere die Einschränkungen bei der Nutzung bedenklich. Wer Apple Pay benutzen will, der muss entweder ein iPhone 6, ein iPhone 6 Plus oder eine Apple Watch (Einführung 2015) besitzen. Das trifft weder in Großbritannien noch im restlichen Europa auf eine große Zielgruppe zu, weswegen allein die Klientel für Apple Pay relativ klein ist. Auch deswegen sehen Experten in den kommenden Monaten und Jahren den Kreditkartenvergleich vor mobilen Bezahldiensten. Immerhin kommt auch Google Wallet, immerhin bereits vor drei Jahren eingeführt, nur schwerlich von der Stelle.

Kreditkartenvergleich sticht mobile Bezahldienste aus

Trotz der neuerlichen Aufmerksamkeit für mobile Bezahldienste, die durch die aktuellen Berichte über die Einführung von Apple Pay in Großbritannien zustande gekommen ist, scheint die Zukunft von mobilen Bezahldiensten in Europa fraglich. Selbst in den USA, dem Kernmarkt für moderne Bezahlmethoden, kommt Apple Pay kaum von der Stelle. Seit der Einführung im Oktober 2014 konnte die neue Technologie bislang nur einen Marktanteil von einem mickrigen Prozent erobern. Auch Google Wallet erreicht gerade einmal einen Anteil von vier Prozent. Im Kreditkartenvergleich hat sich dagegen jeder Amerikaner durchschnittlich schon mehr als einmal für ein neues Modell entschieden.




Weitere Neuigkeiten gibt es unter "Kreditkartennews".


Werfen Sie auch einen Blick in den großen Kreditkartenvergleich.


Deutschland-Kreditkarte