Beratung vor Bestellung

☎ 0351-64757550

(Mo-So 8-20 Uhr)

Kreditkarten vergleichen

Werfen Sie einen Blick auf den großen Kreditkartenvergleich mit
über 35 kostenlose und exklusive Kreditkarten.

Kreditkartenvergleich

Klassische Kreditkarte & Co.Große Auswahl an Kreditkarten

Klassische Kreditkarten, Prepaid Kreditkarten & Co.Große Auswahl an Kreditkarten

kreditkarten-arten

Kreditkarte ist nicht gleich Kreditkarte. Aus einer einfachen Zahlungsvariante haben sich im Laufe der Jahre viele Typen heraus kristallisiert. Diese zu differenzieren fällt immer schwerer, denn die Merkmale der Kartenarten laufen ineinander über. Kleine Unterschiede gibt es dennoch und es lohnt, sich die Kartenvarianten genauer zu betrachten, denn nicht jede Karte ist für jeden geeignet.

Alle folgenden Kartenarten sind auch in Deutschland gängige Typen, wobei Kombinationen aus verschiedenen Kreditkartentypen vorherrschend sind. So finden Sie beispielsweise viele Angebote basierend auf der klassischen Kreditkarte in Kombination mit der Revolving sowie der Charge Card. Wir von www.kreditkarten-beratung.de haben versucht, Ihnen das Wesen jedes einzelnen Kartentyps und die Unterschiede auf verständliche Art und Weise deutlich zu machen. Informieren Sie sich hier über die Kreditkartentypen:

Klassisch oder extravagantKreditkartentypen

Klassische Kreditkarte1. Credit Card

deutschland-kreditkarte-classic

Die klassische Kreditkarte verfügt über einen Kreditrahmen zum Bezahlen von Waren und Dienstleistungen. Da es sich bei dieser Kreditkartenart um den Ur-Typ handelt, wird sie oft auch als „echte Kreditkarte“ bezeichnet. Einmal im Monat erhalten Sie eine Abrechnung über sämtliche Kreditkartenumsätze. Der Rechnungsbetrag kann sofort komplett oder in Raten zurückgezahlt werden, wobei Letzteres eine besondere Ausformung der klassischen Kreditkarte ist. Das Kreditlimit orientiert sich maßgeblich an Ihrer Bonität. Deshalb sind Schufa-Abfragen und Bonitätsprüfungen beispielsweise durch Gehaltsnachweise oder Ähnliches keine Seltenheit.

Kurzdefinition

Die klassische Kreditkarte ist eine hochgeprägte Plastikkarte mit Kreditlimit zum Bezahlen (NICHT Geld abheben) und monatlicher Rückzahlung des gesamten Rechnungsbetrages.

TIPP: Falls Sie auf der Suche nach einer (neuen) Kreditkarte sind, bietet Ihnen unser großer Kreditkartenvergleich einen transparenten Überblick über aktuelle Angebote des deutschen Kartenmarktes.

Kreditkartenvergleich starten

Revolvierende Kreditkarte2. Revolving Card

„Revolving“ bedeutet „sich erneuernd“. In Bezug auf die Revolving Card heißt das, dass die monatliche Kreditkartenrechnung in Raten beglichen werden kann. Mit jeder erfolgten Ratenzahlung erhöht (erneuert) sich das verfügbare Kreditkartenlimit.

Beispiel:
Kreditkartenrahmen = 1.000 Euro
Offener Rechnungsbetrag Kreditkarte = 500 Euro
monatliche Rate = 50 Euro

Aktuell zur Verfügung stehen dem Karteninhaber 500 Euro, da die anderen 500 Euro als offener Posten noch beglichen werden müssen. Mit Zahlung der ersten Rate in Höhe von 50 Euro steigt das verfügbare Kreditkartenlimit im Folgemonat auf 550 Euro, sodass nur noch 450 Euro zurückzuzahlen sind. (Hinweis: Bei Ratenzahlung berechnen die Institute im Normalfall Zinsen, die in diesem Beispiel nicht berücksichtigt wurden)

Für eine solche Ratenzahlungsmöglichkeit berechnen die kartenausgebenden Institute üblicherweise Zinsen. Der offene Rechnungsbetrag wird verzinst, sodass sich der offene Saldo aus Rechnungsbetrag und Zinsen zusammensetzt. Die Höhe der monatlichen Rate ist individuell mit der Bank vereinbar, wobei Sie an keine feste Rückzahlungsrate gebunden sind, sondern jederzeit Sonderzahlungen leisten können.

Eine Kreditkarte mit kombinierter Möglichkeit, den Rechnungsbetrag komplett oder in Raten begleichen zu können, nennt man auch Revolving Credit Card.

Kurzdefinition

Die Revolving Card ist eine hochgeprägte Plastikkarte mit Kreditlimit zum Bezahlen (und Geld abheben) und monatlicher Ratenzahlung des offenen Rechnungssaldos (keine Kompletttilgung).

Ohne Ratenzahlung3. Charge Card

ueberweisung

Die in Deutschland gängigste Kreditkartenart ist die Charge Card. Sie haben ein Kreditlimit auf Ihrer Kreditkarte, welches Sie zinsfrei zum Bezahlen von Waren und Dienstleistungen nutzen können. Einmal im Monat erhalten Sie Ihre Kreditkartenabrechnung mit sämtlichen offenen Umsatzposten. Der Rechnungsbetrag ist sofort oder innerhalb von bis zu 30 Tagen komplett zu begleichen. Da keine Ratenzahlung vorgesehen ist, fallen in der Regel auch keine Zinsen an. Alles in allem gleicht die Charge Card demnach der klassischen Kreditkarte mit Ausnahme, dass für die Rückzahlung ein zinsfreies Zahlungsziel gewährt wird (i.d.R. maximal 30 Tage ab Rechnungsstellung).

Kurzdefinition

Die Charge Card ist eine hochgeprägte Plastikkarte mit Kreditlimit zum Bezahlen und monatlicher Komplettrückzahlung des offenen Rechnungsbetrages sofort oder bis zu einem vorgeschriebenen Fälligkeitstermin (Zahlungsziel).

Karte der Banken4. Debitkarte

Weniger als Kreditkarte zu betrachten belastet eine Debitkarte die Umsätze sofort (innerhalb weniger Tage) vom Konto des Karteninhabers. Es handelt sich hier um die innerhalb des girocard-, V PAY oder Maestro-Zahlungssystems genutzte Plastikkarte der Banken, Sparkassen und Geldinstitute, welche Sie in Verbindung mit einem Girokonto bekommen. Diese Kartentypen sind nicht mit Kreditlimit ausgestattet. Sie belasten ein Referenzkonto, zumeist das Girokonto des Karteninhabers.

girocard - Definition
Girocard ist der Oberbegriff für das electronic cash System (Händler) und Geldautomaten-System in Deutschland (und europaweit). Im deutschen Sprachgebrauch wird die Debitkarte auch als girocard bezeichnet. Früher war diese als ec-Karte bekannt.

Debitkartensysteme

Mit den PIN-ausgestatteten Karten können Sie nicht nur bargeldlos bezahlen sondern auch Geld abheben. Allerdings ist die Akzeptanz oft noch regional eingeschränkt, d.h. globale Verfügbarkeit mit dieser Karte ist nicht gewährleistet. Mit Einführung eines einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraums SEPA (Single Euro Payments Area) wurde der erste grenzüberschreitende Schritt getan und im Zuge dessen „ec“ gegen „girocard“ ausgetauscht.

Besondere Debitkarten

Es gibt Debitcards, die im weltweiten Akzeptanzsystem der großen Kartenanbieter (Mastercard, VISA) eingesetzt werden können. Sie tragen die Kreditkartenlogos, sind hochgeprägt und unterscheiden sich optisch nicht von den klassischen Kreditkarten oder Charge Cards. Lediglich der Aufdruck „Debit“ weist auf den Kartentyp hin.

Kurzdefinition

Die Debitcard ist eine in der Regel nicht hochgeprägte Plastikkarte ohne Kreditlimit, mit angeschlossenem Bank- oder Referenzkonto zum Bezahlen und Geld abheben. Die Umsätze werden zeitnah vom Konto belastet.

Zwei Karten in einerDaily Charge Card

Bei der Daily Charge Card handelt sich grundsätzlich um eine Kombination aus Debit- und Charge Card. Sie haben die Möglichkeit, Guthaben auf die Karte bzw. das Kartenkonto zu buchen. Zusätzlich steht ein Kreditlimit zur Verfügung. Alle getätigten Umsätze belasten zeitnah das vorhandene Guthaben. Ist dieses aufgebraucht, steht der Kreditkartenrahmen zur Verfügung, der monatlich abgerechnet wird. Die Kreditkartenabrechnung wird in der Regel bis zu einem festgelegten Fälligkeitstermin vom angegebenen Referenzkonto des Karteninhabers belastet (im Normalfall maximal 30 Tage ab Rechnungsstellung), sodass dem Karteninhaber hier ein zinsfreies Zahlungsziel gewährt wird.

Kurzdefinition

Die Daily Charge Card ist eine mit Kreditlimit ausgestattete, hochgeprägte Plastikkarte mit der Option, Guthaben aufzuladen. Umsätze belasten immer erst zeitnah das Guthaben und nehmen das Kreditlimit in Anspruch, sobald dieses aufgebraucht ist.

Kreditkarte mit Guthaben5. Prepaid Card

Verschuldung ist bei diesem Kartentyp weitgehend ausgeschlossen. Eine Prepaid Karte ist – wie es der Name schon verrät – eine vorausbezahlte Karte. Sie laden Guthaben auf das Karten- bzw. Referenzkonto und haben freie Verfügungsmöglichkeiten im Rahmen dieses Guthabens. Ein Kreditlimit wird nicht gewährt, sodass die monatliche Kartenabrechnung lediglich die getätigten Umsätze ausweist ohne eine Belastung hervorzurufen. Alle Transaktionen werden zeitnah innerhalb weniger Tage (ab Transaktionsdatum) dem Guthaben der Kreditkarte belastet.

globalmastercard

Ist das Guthaben einer Prepaid Card aufgebraucht oder für eine geplante Zahlung nicht mehr ausreichend, kann das Kartenkonto jederzeit erneut mit Geld bestückt werden. Je nach Anbieter muss die Aufladung vom Girokonto des Karteninhabers (kann auch bei einer Fremdbank sein) erfolgen oder die Prepaid Karte bietet ein eigenen Girokonto, auf welches auch dritte Geld überweisen können (Bsp.: Global-Konto Premium MasterCard oder Global-Konto Business MasterCard).

Sowohl VISA als auch Mastercard sind Prepaid Card Anbieter. Dadurch stehen Ihnen weltweit gefächerte Zahlungssysteme zur Verfügung. Voraussetzung für die Akzeptanz von Prepaid-Kreditkarten ist die Zustimmung des Händlers sowie eine Online-Anbindung des Zahlungsterminals, da vor jeder Zahlung oder Verfügung das Guthaben geprüft werden muss.

Kurzdefinition

Die Prepaid Card ist eine weltweit akzeptierte, mit Guthaben bestückte, in Deutschland nicht hochgeprägte Plastikkarte ohne Kreditlimit zum Bezahlen. Sie tragen den Vermerk „ELECTRONIC USE ONLY“.

Kreditkarten ohne KartenVirtuelle Kreditkarten

Eine physische Karte liegt bei den virtuellen Kreditkarten nicht vor. Ihnen stehen für Onlinezahlungen lediglich die Kartennummer, das Gültigkeitsdatum sowie der CVC-Code (Prüfziffer) zur Verfügung. Sie sind teilweise auch nur einmal einsetzbar und erzeugen bei jeder neuen Onlinezahlung neue Kartendaten.

Virtuelle Karten werden üblicherweise als Prepaid Cards angeboten, sodass Zahlungen nur im Rahmen des verfügbaren Kartenguthabens möglich sind. Inhaber buchen Geld auf das Kartenkonto und können im Rahmen des Guthabens Zahlungen durchführen. Auch virtuelle Karten, die die Daten immer wieder neu erzeugen, greifen in der Regel auf ein- und dasselbe Kartenkonto zurück, sodass Inhaber das Guthaben nicht ständig zwischen verschiedenen Konten transferieren müssen.

Auf Wunsch und je nach Kartenanbieter kann später zusätzlich die Plastikkarte angefordert werden, um Zahlungen auch im Offlinesegment durchführen zu können.

Kurzdefinition

Die virtuelle Kreditkarte besteht aus Kreditkartennummer, Fälligkeitsdatum und CVC-Code ohne Auslieferung einer Plastikkarte. Sie ist für Onlinekäufe gedacht und funktioniert üblicherweise auf Guthabenbasis.

Nach oben

Deutschland-Kreditkarte